Bilderleiste Kammerchor Rämibühl Zürich

Dido und Aeneas

Die beiden Aufführungen waren ein voller Erfolg! Es sind nun ein Rückblick von Prorektor Tobias Weber (RG Rämibühl) sowie Bilder der Proben und der Aufführung in der Kriche Fluntern einsehbar.

Bilder:

Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken Thumbnail zu Illustratiosnzwecken

Rückblick:

Der Kammerchor Rämibühl und Mitglieder des Instrumentalensembles „La Chapelle Ancienne“ haben unter der Leitung von Beat Fritschi Henry Purcells Oper „Dido & Aeneas“ zur Aufführung gebracht.

Henry Purcells Oper „Dido & Aeneas“, entstanden zu einem Libretto des irischen Schriftstellers Nahum Tate, erzählt die Liebesgeschichte des Aeneas und der Karthagerkönigin Dido. Purcell gestaltet einen vielstimmigen Austausch zwischen Dido (Hannah Mehler, 6a) und Aeneas (Gregory Limburg, 6i) sowie den feindlichen Mächten, die sich ihrer Liaison entgegen stellen. Da tritt eine Zauberin auf (Katharina Heissenhuber), unterstützt von sinistren Hexen, in lichteren Momenten aber auch Matrosen, die von der Leichtigkeit des Lebens auf See singen. Beindruckend gegen Schluss auch Didos gesungene Verzweiflung, wenn sie mit der Arie „When I am laid in earth“ Abschied von ihrem Geliebten nimmt und ihren Selbstmord ankündigt.

In der konzertanten Aufführung des Kammerchors Rämibühl überzeugen sowohl der Chor wie auch die Schüler und Schülerinnen in den Solorollen. Der Chor, präzise geführt von Beat Fritschi, gibt dem schicksalhaften Geschehen Schwere und Volumen. Das auf historischen Instrumenten spielende Ensemble „La Chapelle Ancienne“ macht die Dynamik der barocken Musik lebendig, ein Sprecher (Yannick Weber, 5i) spinnt den erzählerischen Faden durch die drei Akte der Geschichte. Insgesamt eine sehr gelungene, kurzweilige Aufführung. Sie hinterliess ein begeistertes Publikum.

- Tobias Weber