Bilderleiste Kammerchor Rämibühl Zürich

Der Kammerchor

Der Kammerchor der Rämibühlgymnasien wurde im Jahre 1982 vom Dirigenten und Musiklehrer Beat Fritschi gegründet. Momentan singen 45 Schülerinnen und Schüler der oberen Gymnasialklassen mit; sie finden sich wöchentlich zu einer Probe zusammen, wobei viel Wert gelegt wird auf effiziente Stimmbildung und die Pflege eines vielseitigen Repertoires.

In Programmen mit weltlicher und geistlicher A-cappella-Musik von der Renaissance bis zur Moderne erklingen immer wieder anspruchsvolle mehrstimmige und mehrchörige Werke. In regelmässigen Abständen gestaltet der Kammerchor aber auch leichte Konzerte mit popigen und jazzigen Chorstücken.

Zu den musikalischen Höhepunkten der letzten Jahre gehörten Aufführungen von grossen Werken mit Orchester. Zu nennen sind z.B. Das Requiem von W.A. Mozart, die Marienvesper von C. Monteverdi, der Messiah von G.F. Händel, die Johannespassion von J.S. Bach sowie dessen Magnificat , eine konzertante Aufführung von H. Purcells Oper Dido & Aeneas oder das Requiem von G. Fauré. Grosse Beachtung fanden weiter Konzerte mit Werken aus der Moderne, etwa die Messe für die gegenwärtige Zeit von Armin Schibler, A. Honeggers Roi David , L. Bernsteins Chichester Psalms, Duke Ellingtons Sacred Concert oder Carl Orffs Carmina Burana . Im Jahr 2002 wirkte der Kammerchor im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten der Expo 02 sowie am Europäischen Jugendmusikfestival mit (Uraufführung der Komposition A Song of Earth von Mario Beretta im KKL Luzern). Regelmässig unternimmt der Chor unter Leitung von Beat Fritschi mit interessanten A-Cappella-Programmen Konzertreisen ins nahe Ausland (Deutschland, Frankreich).

Der Kammerchor musiziert einmal jährlich mit einem Orchester oder Instrumentalensemble gebildet aus Berufsmusikern und führt ca. alle zwei Jahre eine Chorreise ins nahe Ausland durch. Diese berühmten Intensivtage in Violau sind schon zu einem beliebten Ritual geworden, das bei jedem Chorsänger/jeder Chorsängerin bleibende Spuren hinterlassen hat. In reizarmer Umgebung, in akustisch idealen Proberäumen, an einem europäischen Kraftort wird mal für mal ein hohes Niveau an Chorkultur erreicht.

Portrait des Chorleiters
Beat Fritschi studierte nach der Matura am Konservatorium, an der Musikhochschule und an der Universität Zürich und erwarb zahlreiche Abschlüsse (Diplome für Orgel, Klavier, Gesang, Chorleitung / Dirigieren, Schulmusik). Weitere Studien führten ihn zu Wilhelm Ehmann (Detmold), Helmut Rilling (Stuttgart), Richard Schumacher (Lugano), Marc Deller (Ashford, Kent), Jessica Cash (Innsbruck) und René Jakobs (Schola Cantorum, Basel). Engagements als Dozent für Stimmbildung und Chorleitung führten Beat Fritschi immer wieder ins Ausland (u.a. Deutschland, Südafrika, Russland). Seit 1986 leitet er den Oratorienchor Winterthur. Mit diesem führt er mehrmals jährlich in Zusammenarbeit mit Berufsorchestern grosse Werke auf. In Zürich betreut Beat Fritschi an der Kantonsschule Rämibühl den Musikunterricht sowie den von ihm 1982 gegründeten Kammerchor Rämibühl Zürich. Er legt nicht nur grosses Gewicht auf eine möglichst stilgerechte Interpretation, sondern auch auf die stimmliche Betreuung seiner Sängerinnen und Sänger. So ist seine Stimmschulung ein wesentlicher Bestandteil der Chorarbeit. Neben seiner regen Tätigkeit als Chorleiter ist Beat Fritschi auch als Bass-Solist in Konzerten zu hören.

CD's und DVD's
Neben den zahlreichen folkloristischen und unterhaltenden Chorprogrammen der jüngeren SängerInnen, konnten mit dem Kammerchor schon eine beträchtliche Zahl verschiedenartigster Werke der Chorliteratur erarbeitet und in vielbeachteten und von Publikum und Presse begeistert aufgenommenen Konzerten zur Aufführung gebracht werden. Die Qualität dieser Aufführungen belegen diverse bestellbare CD's und DVD's

Chorsingen macht Sinn
Zum Essay "Chorsingen macht Sinn"

Termine Kammerchor
Zum Terminplan des Kammerchors Rämibühl pdf-Dokument